Einmal Hamburg und zurück – Von einer Reise nur zu Zweit!

Er ist immer da. Der Kloß im Hals.

Jedes einzelne Mal, geht eine Reise zu Ende – und war sie noch so kurz – steckt er fest.

Drückt und lastet schwer und lässt mich heimlich und verstohlen schlucken und kleinste Tränchen aus den Augenwinkeln wischen.

Denn „Nach-Hause-kommen“ ist zwar wunderschön, insbesondere dann, wenn ein Teil der allerliebsten Lieblingsmenschen dort wartet, doch bedeutet es gleichermaßen, dass etwas Anderes gerade zu Ende geht.

Und während die Sonne über den Feldern rund um Lüneburg untergeht, nehme ich Abschied.

Abschied von einem weiteren Tag in der Hansestadt und auch von besonderen Stunden.

38 Stunden genau genommen, von denen ich nicht weiß, ob sie in dieser Form so schnell wieder kommen werden.

Der Sohn & ich – nur wir zwei beide

Ich war alleine mit dem Sohn unterwegs in Hamburg.

Zwei Tage, eine Nacht, nur das größte Kind und ich.

Es war ein lange… more „Einmal Hamburg und zurück – Von einer Reise nur zu Zweit!“

Reise-Tagebuch „Wenn Fünf ein Reise tun“: Endzeitstimmung

Ich wollte Euch an dieser Stelle so vieles berichten. Von den trägen Gestalten im Schatten. Von denen hinter dem schweren Vorhang. Die mit dem Gamer-Kopfhörer auf dem Haupt, angestrengt irgendwo in der Ecke kauernd. Dort, wo der Empfang am besten ist.

Wie sie abhängig vom WLAN verzweifelt vor sich hin fluchen. Unfähig, vor lauter Youtube gucken das schöne Wetter, Sonne, Strand und Meer zu genießen! Ich wollte von meiner Enttäuschung berichten. Darüber, dass es mir einfach nicht gelingen wollte, die eigenen Kinder, die Schattengestalten, an’s Licht zu locken.

Ja, ich wollte so richtig meckern! more „Reise-Tagebuch „Wenn Fünf ein Reise tun“: Endzeitstimmung“

Reisetagebuch “Wenn Fünf eine Reise tun“: Merhaba Türkei

Dienstag Nachmittag, 24.07.2018

In der goldenen -Nachmittags-Sonne lässt es sich wunderbar posen. Das denken sich wohl zumindest “Roxana“ und “Svetlana“. Die beiden heißen nicht wirklich so, vermute ich. Diese Namen habe ich nun aufgrund ihrer Sprache abgeleitet, ohne hier vorverurteilend und bewertend klingen zu wollen. Vielmehr beobachte ich – gerade selbst am Rande des Pools sitzend –  bewertend und belustigt das emsige Treiben der Beiden. more „Reisetagebuch “Wenn Fünf eine Reise tun“: Merhaba Türkei“

„Wenn Fünf eine Reise tun….Vom mütterlichen Packwahnsinn für einen Urlaub, der eigentlich gar nicht stattfinden sollte“ -2018-

Eigentlich. (Mensch hatte ich letztes Jahr noch lange Überschriften! 😉 )
Jedenfalls „Eigentlich“ – so wie letztes Jahr auch schon. Ich berichtete bereits davon, dass wir eigentlich mal aussetzen wollten!

Und eigentlich wollte ich an dieser Stelle abermals darüber berichten, wie ich verzweifelt und schweißgebadet auf den kühlen Fließen des Hauswirtschaftsraums hocke, bei dem kläglichen Versuch das gefühlt ganze Hab und Gut einer fünfköpfigen Familie in Koffer, Tüten und Taschen zu quetschen. Ich wollte wieder über Schweißperlen und Schnappatmung schreiben. Richtig schön dramatisch und überzogen.

Aber das wäre gelogen! more „„Wenn Fünf eine Reise tun….Vom mütterlichen Packwahnsinn für einen Urlaub, der eigentlich gar nicht stattfinden sollte“ -2018-„