Ein Samstag zu Hause, der verkorkste Muttertags-Ausflug – und was für Mamas wirklich zählt!!! Unser #Wib 08./09.05.

+15

Manchmal stresst mich diese Sache mit dem Wochenende in Bildern um ehrlich zu sein.

Aber ich muss mich gleich an dieser Stelle korrigieren, denn es ist mein EIGENER Anspruch an das, was ich aus der Aktion machen möchte, der mich stresst!

Denn ich möchte mich nicht auf einzelne Fotos reduzieren, sondern Euch einen echten Einblick in unsere Familien-Wochenenden gewähren.

Und am liebsten möchte ich auch aus jedem Wochenende eine ganz eigene Geschichte werden lassen.
Wenige, karge Worte lagen mir noch nie.

Doch nicht immer gelingt mir das in der gewünschten Form.

Sei es, weil – berichte ich von einem glücklichen Wochenende – mir prompt unterstellt wird, ich gaukele hier eine heile, glückliche Welt vor,  oder auch weil ich einfach lieber das Wochenende ERLEBEN möchte, statt darüber zu bloggen!

Denn natürlich nimmt das auch wiederum wertvolle Familienzeit!

Jedes Wochenende ist eine Erinnerung für uns selbst

Dummerweise birgt jedes einzelne Wochenende in Bildern auch für mich wertvolle Erinnerungen!

Und vielleicht stöbere ich selbst einmal später gerne in diesen vergangenen Zeiten und Zeilen herum und lese – und lache, weine oder schmunzele dabei.

Insofern ist dies hier noch immer eine Herzensangelegenheit und so will ich mir die Zeit nehmen.

Auch dann, wenn ich Euch gar nicht von einem so supi-dollen Wochenende berichten kann.

Weil ich einfach jetzt gerade ein klein wenig schlechte Laune habe! 😉

Weil ein verkorkster…

…Muttertags-Ausflug hinter mir liegt, ohne hier jegliche Betonung und Gewichtung auf den „Muttertag“ zu legen.

Wenn es nach mir geht, existiert dieser nämlich gar nicht!

Doch kann ich meinen Kindern die Freude wohl auch schlecht nehmen…

Kommen wir zu einem Wochenende, welches ich hier und jetzt in aller-letzter Minute verblogge.

Ein stinknormales Wochenende zu Hause – mit allem was dazu gehört.

Auch Zoff und miesepetrige Laune am Muttertag! 😉

Samstag

Es ist im Grunde fast schon Samstag, als ich mein Training auf dem Crosstrainer beende.

Doch diese Zeit nehme ich mir.

Es ist MEINE Zeit, in der ich an mich denke, mir Gutes tue – und mir Filme und Serien reinziehe, in welchen möglichst viele Erwachsene dumme Dinge tun, Alkohol trinken, Verbrechen begehen und Sex haben.

Schließlich ist DAS hier meine Pause vom Mama-sein! 😉

Und die habe ich nach einer weiteren Woche Homeschooling mit der Erstklässlerin (lest gerne hier nach, warum ich letzten Endes sogar davon lief und streikte!!!) bitter nötig!

Ich möchte am Vormittag die Betten abziehen und das Obergeschoss sauber machen.
Dabei fällt mir auf, dass selbst unser Elternschlafzimmer nicht mehr schick und hübsch ist – die feindliche Übernahme ist in KEINEM Raum des Hauses mehr aufzuhalten!

 

Bis auf einen kleine Abstecher zum Supermarkt verlasse ich an diesem Samstag unser Haus und Grundstück nicht.

Und eigentlich macht es mir noch nicht einmal etwas aus.

Es gibt immer genug zu tun und basteln – und in der Tat tangiert mich an einigen Tagen die Pandemie überhaupt gar nicht!

Wir basteln und trödeln den restlichen Samstag, zanken und zischen uns genervt an, starten viiiel zu spät einen Familien-Film, finden noch später in’s Bett – und ein Teil meiner Muttertags-Geschenke bekomme ich bereits um Mitternacht! 🙂

Ich muss wohl für meinen „übermäßigen“ Wein und Koffein-Konsum bekannt sein.

Denn der Große schenkt mir ein hübsches Weinglas und die mittlere Tochter einen Kaffee-Becher vom bekannten Kaffee-Röster!

Zu meiner Verteidigung:

Ich pflege Alkohol erst NACH absolut getaner Arbeit und Feierabend zu trinken!
Dann erst, wenn ich sicher sein kann, KEIN Kind noch urplötzlich ob etwaiger Unfälle ins Krankenhaus chauffieren zu müssen!
In meinem Fall ist das in der Regel weit nach Mitternacht.

Dennoch weihe ich mein Geschenk seeehr gerne gleich ein! 😉

 

Sonntag

Während ich noch ungeschminkt mit dem geschenkten Kaffee-Becher der Tochter auf der Couch sitze, komme ich in’s Sinnieren.

Und verfasse auf Instagram den folgenden Post!

Weil es wichtig ist, von Herzen kommt und einfach auch mal gesagt werden muss!

Und Kinder nun einmal die Wahrheit sagen!

Aber lest gerne selbst:

Das schönste Muttertags-Geschenk bekomme ich immer (!) wieder zu HÖREN.
Ganz gleich welcher Tag gerade ist…
Vorzugsweise jedoch an einem Wochenende.
Dann nämlich, wenn das kleinste Kind neben mir aufwacht und buchstäblich meint ICH sei SCHÖN.
Genau so wie ich gerade in diesem Moment bin!
(Sollte es mir nunmehr zu denken geben, dass dies das KIND und nicht mehr der Mann neben mir sagt!??)
Ich höre mein Kind immer wieder, wie sie darum bettelt:
“Bitte, bitte bleib‘ doch heute so! Wir wollen doch nirgendwo hin!
SO hab‘ ich Dich am liebsten!
Mit offenen Haaren und OHNE Schminke!
Kannst Du das für mich machen? Bitte!!!“
Und fast schon ein klein wenig zerreißt es mich, hier nun zugeben zu müssen:
Nope. Ich kann es nicht!
Wie unfassbar blöd und schade eigentlich!?
Ich fühle mich nackt und schutzlos so ganz, ganz ohne.
Noch nie habe ich mir Unmengen an Makeup ins Gesicht geklatscht – und doch glaube auch ich, jeden Morgen ein bisschen Fassade auflegen zu müssen.
Zum Seelen-Narben- und Augenringe-Verstecken, zum Gesund-aussehen und Ausdruck-verleihen oder manchmal auch um fuckabel (ich wollt’s nur auch EINMAL schreiben!?) zu bleiben!
Vielleicht aber sollten wir einfach mal auf die hören, die uns am liebsten haben und am nächsten stehen?
Die uns lieben, ganz genau SO wie wir sind.
Nackt und schutzlos, verletzlich aber voller Lieber zueinander.
(Gut, ich drifte gerade auf die Schleimspur ab!)
Ich wollte heute eigentlich GAR NICHTS zum Muttertag posten, dieses ganze Getue und auch die Rebellion (!!!) nervt!!!
Ich möchte hier keinen Vortrag halten über Care-Arbeit, die endlich sichtbar sein sollte und dass das ganze Jahr über Muttertag ist. Bla, bla, blub!
Aber vielleicht ist heute ja ein Tag, um über das eigene #Selbstvertrauen #Selbstwertgefühl und #Selbstfürsorge nachzudenken! Denn jede Mama IST schön und gut ganz genau so, wie sie ist!
(Serienmörder, Psychopathen und sonstige gesetzlose Verbrecher ausgenommen!)
Habt einen schönen stinknormalen (!) Sonntag!!!
#justme#ungeschminkt#ungefiltert#ohnebh

Der Sonntags-Ausflug geht daneben

Leider verfliegt die positive Stimmung und auch alles Selbstwertgefühl, als es um den Sonntags-Ausflug geht.

Denn irgendwie driften hier – wie so oft in der Familie – Vorstellungen auseinander und ich fühle mich ein klein wenig enttäuscht.

Oder ärgere mich über mich selbst – so genau weiß ich es in dem Moment nicht.

Burger beim Lieblings-Imbiss wollten wir zu Mittag essen, so viel war klar.

Doch hatte ich die Vorstellung, im nahegelegenen Park zu flanieren (und die neuen Schuhe, die ich eigentlich nicht brauche, auszuführen und mich dabei nett anzuziehen…) und die Kleinste dort Roller fahren zu lassen, schwebte dem Mann ein Spaziergang durch Wald und Wiese vor.

Zwar landen wir wirklich im Park, doch die miese Stimmung ist irgendwie vorprogrammiert.

Den Mädels ist’s zu heiß (EY!!! Es sind endlich 28 Grad und denen ist’s gleich zu heiß!?!?), der Mann zieht es kurzweilig vor, während des romantischen Spaziergangs Podcast zu hören (ich motze und zürne dementsprechend, er motzt und zürnt zurück) – und im Park ist es wirklich mega, mega voll!

Noch „kann“ ich große Menschenmassen einfach nicht!

Ich bin das nicht mehr gewohnt und fühle mich da aktuell schnell reizüberflutet.

Überall wurde auf der Wiese gepicknickt, überall flanierten Menschen, überall Räder, Roller, Kinderwägen und wenig Abstand.

Sorry – soweit bin ich noch nicht, hatte ich in der Planung nicht einkalkuliert!

Kurzum:

Ich bocke, der Mann bockt, die Kinder bocken – teilweise – und wir fahren wieder heim.

Und jetzt sitze ich hier und habe eigentlich keine Zeit zum Schreiben.

Denn morgen startet offiziell der Wechselunterricht wieder und es gibt noch einiges vorzubereiten.

Die Kleinste startet, die Geschwister folgen am Dienstag.
(Warum sollten auch nur EINMAL ALLE Kinder aus dem Haus sein!?)

Und wiederum blicken wir der ganzen Sache mit sehr gemischten Gefühlen und ganz eigenen Gedanken entgegen!!!

Darüber allerdings werde ich die Tage einmal separat bloggen…

Kommt gut in die neue Woche!

Eure 

Alex

P.S. Noch mehr Familienwochenenden gibt’s drüben bei grossekoepfe! (Werbung durch Verlinkung) 

Der Text gefällt? Dann Daumen hoch für die Alex!

+15
Teilt den Beitrag gerne auch über Facebook. Dazu einfach auf den Button klicken.  😉

Keinen Beitrag mehr verpassen?

Dann mach es wie viele Andere und folge mir! Gib dazu einfach Deine Email-Adresse ein und klicke auf 'MamaStehtKopf folgen'. Dann wirst Du über neue Artikel von mir persönlich informiert. So einfach kann's sein... 🙂 Beachte auch meine Datenschutzhinweise.

 

+15

Kommentar verfassen