Jetzt mach‘ ich auch noch Cake-Pops!

9+

Cake-Pops machten für mich immer nur die Anderen.
Die, mit dem künstlerischen Geschick und der Engelsgeduld.
Die Back-erprobten Muttis mit der Hochglanz-Küche und den dicken Torten-Rezeptbüchern.
Die Insta-Mamis mit den Pastellfarben und der Liebe zum Detail.
Die glücklichen, ausgeglichenen Mütter mit den braven und lieben Kindern.
Oder gar desperate housewives mit der glatt gestrichenen und streng geknoteten Schürze und dem Zahnpasta-Lächeln.

Ja, in meiner Phantasie machten viele Frauen Cake-Pops – je nach der eigenen Stimmungslage von mir in die verschiedensten Kategorien und Schubläden eingeteilt.
Und allein Letzteres macht deutlich, wie absurd meine Gedanken und Vorurteile mal wieder waren.

Nicht jedoch machte jemand wie ICH solche Dinger! Niemals! mehr „Jetzt mach‘ ich auch noch Cake-Pops!“

Heute will ich Hausfrau sein! – Kartoffel-Brokkoli-Gratin

15+

Heute bin ich häuslich. Nein ehrlich!
Heute möchte ich das volle Programm! Voll muttiviert will ich heute all‘ meinen hausfraulichen Pflichten nachkommen.
Ohne Ablenkung und Ausschweife, höchst konzentriert und pflichtbewusst.
Denn schließlich brauch‘ ich eine Ausrede. Und zwar sofort!

Muss Gedanken und Fragen verdrängen und Lösungswege mit einem Berg übereinander geworfener Schuhe und alter Kochbücher versperren.
Weil ich gerade keine Lösung finden will!
Ich muss mich nämlich jetzt gerade vor mir selbst rechtfertigen und in diesem aktuellen Moment „ober-wichtigen“, „unaufschiebbaren“ Aufgaben nachkommen.
Denn finde ich sonst die Hausarbeit als eher lästige und leicht Hirn-amputierte Last
(komischerweise entstehen dabei immer die besten Ideen! 😉 )  kommt sie mir heute gerade Recht.

Wann bin ich häuslich?

Häuslich bin ich meist an solchen Tagen, an denen eigentlich viel wichtigere Dinge anstehen. mehr „Heute will ich Hausfrau sein! – Kartoffel-Brokkoli-Gratin“

Ohnezahn’s favourite: Zahnloses Ungeheuer Essen

10+

Es sieht wirklich furchtbar eklig aus! Nach dem Verrühren. 
Und somit hätte sich mein „Rezept“ an dieser Stelle nun auch schon wieder erledigt! 😉
Denn wer möchte etwas ausprobieren und dem kostbaren Nachwuchs vor die Nase setzen, das im Endergebnis – nachdem eben jener hungrig Hand angelegt hat – aussieht wie Noro-Virus im feinsten Porzellan?

Wen interessiert ein Rezept, welches im Teller nach hingebungsvollem Rühren fern jeglicher Insta-tauglichen kulinarischen Köstlichkeiten ist – und den Begriff „Food-Porn“ in die dunkelste und schmierigste (!) Schmuddel-Ecke befördert?

Mich!
Mich interessiert dieses – zugegebenermaßen herrlich einfache – Rezept!

Weil es das ultimative Lieblingsessen meines mittleren Kindes ist!
Welches sie sich heute zum abertausendsten Mal gewünscht hatte!
Weil der Anlass gerade wieder regelrecht danach schreit!

Heute muss wieder „zahnloses Ungeheuer-Essen“ gekocht werden! mehr „Ohnezahn’s favourite: Zahnloses Ungeheuer Essen“

Sonntags gibt es Pancakes!

15+

Es war lange Zeit nur eine Phantasie von mir.
Denn ich glaube, jede Mama hat eine solche.
Ein Bild von der perfekten Mama, so wie sie gerne sein würde und wie sie gerne in den Augen der Kinder gesehen werden mag.

Meine sah in ungefähr so aus:
In die lichtdurchflutete große Küche mit weißen rustikalen Möbeln scheinen hell die ersten Sonnenstrahlen des Tages hinein.
Das imaginäre Ideal der perfekten Mutti stünde bereits in der Frühe gut gelaunt und keineswegs (!) Opfer ihrer selbst – und schon gar nicht gebeutelt von etwaigen hormonellen Schwankungen und prämenstruellem Syndrom- gut gelaunt und fröhlich vor sich in summend in der Küche.

Bereits angekleidet, doch nicht zu perfekt.
Mit frisierten und dennoch wild gelockten Haaren zugleich, dem lässigen und dennoch femininen Karo-Hemd und engen Jeans.
Keinesfalls in Unterhose oder gar Jogging-Buxe, denn wir befinden uns ja hier gerade im amerikanischen Traum.
Szenen eines perfekten Werbefilmchens.

Es würde selbstverständlich frische, selbst gemachte Pancakes geben und ebenso selbstverständlich würde sich kein Ehegatte der Welt hinterm Laptop verschanzen und stattdessen der bezaubernden Gattin ein sanftes Küsschen auf die Wange hauchen. Kinder mit geflochtenen Haaren und weißen Kleidchen würden fröhlich um den Esstisch tingeln und frisch gepressten Orangensaft auf diesem platzieren.
Und diese Phantasie entstand schon vor langer Zeit, noch lange vor dem Super Bowl!

Doch scheint sie aktuell präsenter als je zuvor! 😉

Und es ist mir in der Vergangenheit gelungen, zumindest einen Part dieser ganz und gar entzückenden Vorstellungen wahr werden zu lassen!

Sonntags gibt es Pancakes! mehr „Sonntags gibt es Pancakes!“

Lass‘ krache(l)n!: Mutti verwertet Reste

12+

Ich bin eine Frau der Extreme! In Allem! Gerne auch bestätigt durch den eigenen Gatten und von diesem ohne Zögern unterschrieben! 😉
Und wenn ich koche, dann ebenfalls extrem! Extrem viel!
Ganz ehrlich? Ich habe drei Kinder, könnte aber vermutlich Mittag für Mittag eine ganze Fussball-Mannschaft problemlos versorgen.
Ich kann Euch auch gar nicht genau sagen, woran das liegt.

Die Furcht, der eigene geliebte Nachwuchs könnte zu kurz kommen? Könnte nicht wachsen und gedeihen?
Gedankenlosigkeit? Falsche Kalkulation?
Fakt jedoch ist, es bleibt immer etwas übrig! Sehr viel davon. So kommt es, dass es mich auch nie stört, habe ich spontan ein Kind mehr am Esstisch sitzen. Gerne stelle ich einfach einen weiteren Teller für Spiel-Verabredungen oder ungeplant mit nach Hause gebrachte Klassenkameraden auf den Tisch. Es reicht ja sowieso. 😉

Leider ging es mir in der Vergangenheit jedoch nur allzu oft so, dass ich die Reste einfach vergaß. mehr „Lass‘ krache(l)n!: Mutti verwertet Reste“

Notfall-Essen: Erbsen-Nudeln, die immer gelingen!

10+

Ich bin heute durch den Wind!
Das mag zum Einen am Reisefieber liegen – in wenigen Stunden werden wir hoffentlich mit allen drei Kindern nach London fliegen, hat aber leider auch noch andere Gründe.

Die Kleinste hat seit dem Vormittag Durchfall.
Und wenngleich ich hier nun nicht wieder mit der Ironie des Schicksals kommen möchte oder gar der felsenfesten Behauptung mit Kindern sei ja ohnehin nix zu planen, fällt es mir gerade schwer, stoisch weiter den Koffer zu packen.

Gedanken kreisen und lassen mich, nicht nur wegen des angeschlagenen Kindes, das gesamte Vorhaben nun doch ein klein wenig anzweifeln. mehr „Notfall-Essen: Erbsen-Nudeln, die immer gelingen!“

Wenn Herzen warm werden: Wir machen Kinderpunsch

10+

„Mama? Machen wir heute Punsch?“
„Mamaaa? Machen wir jetzt endlich Punsch?“
„Mamaaa?…..“

Ich halte kurz in der Küche inne und atme konzentriert ein und aus.
Stehe mitten im größten Gerümpel und alles was ich nunmehr gerne vermeiden würde, wäre noch mehr Geschirr, Chaos und Bioabfall in der engen Fertighaus-Küche.
Andererseits weiß ich, dass ich die Mittlere bereits seit Tagen hinhalte!
Mit ihrem eigentlich ganz simplen und rührenden Wunsch! 

Mir ist ebenfalls bewusst – und bei diesem Gedanken läuft’s mir wie ein Schauer über den Rücken – dass die gemeinsame Zubereitung des Kinder-Punsches gar ein ausdrückliches Versprechen ist!
Silber-Glitzer-auf-Weiß steht es handschriftlich von mir persönlich verfasst auf einem der Advents-Kalender-Kärtchen der Mittleren!
Ihr wisst schon: Die Sache mit der geschenkten Zeit!

Nein! Heute kann und darf ich die Aktion nicht weiter aufschieben! mehr „Wenn Herzen warm werden: Wir machen Kinderpunsch“

Eierlikörkuchen-backen a la Mutti

6+

Wache nach nur fünf Stunden Nachtruhe schlaftrunken auf und stelle dabei nicht ohne blankem Entsetzen fest, dass der Gatte am Folgetag seinen Mittvierziger-Geburtstag feiert.

Du musst heute also noch einen Überraschungs-Kuchen backen, da der Gatte, welcher Alkoholisches ausschließlich in gekochter oder gebackener Form zu sich nimmt, sich alljährlich Deinen Eierlikör-Kuchen (scheinste also gut zu machen 😉 ) wünscht!

Nachdem Du das morgendliche Kinder-Abfertigungs und vorübergehendes Aufbewahrungsprogramm abgespult hast, fährst Du im Affenzahn von Kita in Richtung Supermarkt.
Du landest der Nähe halber beim Discounter mit der rot-weißen Schrift.
Entnervt ziehst Du Dir die Mütze noch tiefer in’s Gesicht (und über die Ohren!), um nicht noch länger das nervtötende Geheuchel und Geschleime des Markt-eigenen-Radio-Moderators zu ertragen.

Die Zutaten

mehr „Eierlikörkuchen-backen a la Mutti“