Tagebuchbloggen: Rückkehr in den Wechselunterricht & Was es sonst noch so gibt!

Mittwoch. Unser Alltag wandelt sich gerade wieder.

Erneut müssen wir unser Zusammenleben zu Fünft neu organisieren, einen neuen Rhythmus finden und uns an ein zurückgekehrtes Stückchen „Normalität“ gewöhnen.

Wie klappt’s mit dem Wechselunterricht?

Beide Mädels sind in dieser Woche in den Wechselunterricht an der jeweiligen Schule zurückgekehrt!

Doch das, was sich so viele Eltern als massive Erleichterung und Lichtblick erhofft haben, führt in meinem persönlichen Fall nicht wirklich zu Entlastung und Zeitersparnis.

Im Gegenteil.
Eine „Verbesserung“ kann ich für mich ganz persönlich nicht feststellen.

Denn zum Einen sitze ich ja immer noch zwei bis drei Vormittage in der Woche am Schreibtisch der Erstklässlerin – und zudem kommt an den Tagen mit Präsenzunterricht offenbar einfach noch eine Schippe Hausaufgaben NACH der Schule on top.
Bei denen ich – wie gehabt – ebenfalls teils daneben hocken muss!

Und Dinge wie diese meinte ich im übrigen, schrieb ich in der Vergangenheit darüber, dass in Zeiten des Homeschooling und Lockdown nicht einfach nur ALLES ganz furchtbar schlecht ist!

Wir wussten, wir müssen vormittags unsere Schularbeiten machen (ich schreibe bewusst „wir“ – jedes Elternteil wird es zumindest bei Grundschülern in der Zwischenzeit verstehen!) – die Nachmittage aber gehörten UNS!

Es gab die letzten acht Wochen weder Klassenarbeiten noch Hausaufgaben!!!

Sondern… more „Tagebuchbloggen: Rückkehr in den Wechselunterricht & Was es sonst noch so gibt!“

Chill mal Muddi! – Der erste freie Vormittag seit fünf Monaten!!!

„Drei karierte Hefte mit weißem Rand und blauem Umschlag“
„Zwei linierte Hefte ohne Rand, ein kariertes Heft DIN A 5 mit Rand“
„Ein Schnellhefter in Cyan mit hellgrauen Punkten und rosa-fliegenden Elefanten dauf“ (ok, der ist gelogen)
„Farbkasten, Lappen und Borstenpinsel“

Ich stand mitten in der liniert-karierten Hölle!

Und habe artig zusammen mit den beiden großen Kindern (geteiltes Leid und so – nennt es gerne auch Rache oder Schadenfreude – jedenfalls mussten sie mit!) und fünfunddreißig-tausend maskierten, ebenfalls schwitzenden Müttern meine Schul-Einkaufsliste abgearbeitet.
Denn das ist mein Job.

Zuvor bin ich in der Tat das zweite Mal in Folge in die Heimatstadt gedüst, um den versprochenen klitzekleinen Hamster, welcher sich als Hamster-Dame entpuppte (gewisse imposante Details waren leider nicht auffindbar), zu erwerben.
Denn das war ja ein Versprechen – und somit ebenfalls mein Job.

Zwei Kinder habe ich während der vergangenen letzten Tage unter Tränen und diesem dicken, fetten Kloß im Hals (ist immer noch da) eingeschult!

Und ich habe bereits nunmehr drei Mal morgens um sechs…. more „Chill mal Muddi! – Der erste freie Vormittag seit fünf Monaten!!!“

Tränenreich – Unser Einschulungs-Wochenende 15./16.08.20

Samstag

„Fang‘ jetzt bloß nicht an zu heulen!“
„Reiß‘ Dich einfach zusammen!“
„Kommt doch voll peinlich wenn Du jetzt in der Tasche kramst – und dann auch noch in’s Taschentuch schnäuzt!“

Im Nachhinein ärgere ich mich über derartige Gedanken.

Warum um alles in der Welt hab‘ ich nicht einfach Tränchen der Rührung laufen lassen?

Machte dem schweren Herzen, welches so gerne überquellen wollte, Luft?
Nur um die Contenance zu wahren!?

Während ich dem schönsten Lied lauschte, welches ich seit langer, langer Zeit auf die Ohren bekam!

Ein Lied, das gleichermaßen Mut, Trost und Zuversicht vermitteln soll – und verspricht, junge Erstklässler zu führen und an die Hand zu nehmen!

DAS Lied, welches…. more „Tränenreich – Unser Einschulungs-Wochenende 15./16.08.20“

Ziehen dunkle Wolken auf? Corona-Schulstart mit drei Kindern

Draußen regnet es in Strömen und passend zum Wetter komme auch ich in der Realität wieder an.

Denn ich muss zugeben, die letzten Wochen befand ich mich bewusst im Ferien-Modus!

Ich wollte weder an den kommenden Schulstart denken, noch mich mit gesellschaftspolitischen Themen befassen oder das Infektions-Geschehen hierzulande intensivst verfolgen.

Dass Zahlen wieder steigen und da draußen rücksichtslose, starrsinnige und über alle Maßen egoistische Ignoranten unterwegs sind, bekam ich ohnehin auch so mit!

Doch wollte ich noch ein Weilchen den Sommer leben und die Wochen mit meinen Kindern ungetrübt genießen.

Die Sommerferien waren schön!

Ja, wir hatten sechs ganz wundervolle Sommerferien, schöner als ich sie mir je erträumt hätte!
Und das zu diesen Zeiten.

Und wisst Ihr was?
Trotz Lockdown, Wochen des Homeschooling und nunmehr sechs Wochen Sommerferien – ich würde alle meine Lieben gerne noch ein Weilchen länger festhalten und rund um die Uhr um mich haben!

Meine Kinder stören mich nicht, das taten sie nie – und ich fiebere dem nahenden Schulstart in keinster Weise entgegen.

Vielmehr macht sich nun ein Gefühl…. more „Ziehen dunkle Wolken auf? Corona-Schulstart mit drei Kindern“