Pizza für Alle! – Und auch für Elfrida

11+

Ich könnte ihm jedes einzelne Mal an die Gurgel springen. Ja, ganz ehrlich!
Denn backt mein Mann Pizza, dann bleibt nichts und niemand verschont.
Schon einmal gar nicht meine Küche!
Ein feiner Film aus Mehl überzieht dann gerne einmal die wichtigen (und in der Küche zur Seite gelegten) Rechnungen der letzten Woche (na gut, vielleicht auch noch vom Vormonat), zieht sich über Griffe sämtlicher Küchen-Schubladen hingweg und erreicht selbst die Dunstabzugshaube.

Ja, backt mein Mann Pizza, dann muss es stauben! Aber so richtig!
Denn nur so wird er Teig genial – so dessen Behauptung. 😉
Dünn solle er sein, schön flach und knusprig.
Und die Tomatensauce? Bloß nicht einfach draufhauen!
Auch diese (Koch-Perfektionist durch und durch) muss vorher mit nativem griechischen Olivenöl einer ganz bestimmten Marke (fragt mich nicht), Meersalz und bestem Pfeffer abgeschmeckt werden.
Denn nur so wird daraus eine perfekte Pizza, sagt er.

Backt mein Mann Pizza muss Frau mit köstlichen Geschmacks-Explosionen, gaaanz viel (verdientem!) Eigenlob (Sorry dafür) und vor allem Durst rechnen! Sehr viel Durst! mehr „Pizza für Alle! – Und auch für Elfrida“

„Herr Schnuffels“, von grummeligen Katern und herzallerliebsten Außerirdischen

0

Als ich Euch über das neu gekaufte Conni-Buch berichtete schrieb ich auch darüber, dass ich es anfänglich ja gar nicht meiner Jüngsten vorlesen durfte. Es war out. Absolut nicht von Interesse. Nicht noch ein „Schleifen-Quälgeist-Buch“!

Was wir in der Zwischenzeit stattdessen gelesen haben? Nun, diesen absoluten Überflieger, das unumstrittene Lieblingsbuch meiner Vierjährigen. Ich möchte es Euch hiermit mal ein bisschen vorstellen.

Ladies & Gentlemen,
ich präsentiere -und zwar mit gewaltigem Trommelwirbel- :
„Mr Wuffles!“.
mehr „„Herr Schnuffels“, von grummeligen Katern und herzallerliebsten Außerirdischen“

„Conni ist wütend“: Von aufgebauten Feindbildern, Idealen & Selbstreflektion

0

Ich fange Bücher und Zeitschriften manchmal gerne von hinten an. Ein Tick? Idiotisch? Oder ein trotziges, symbolisches gegen-den-Strom-schwimmen? I don’t know. Auf jeden Fall aber war ich neugierig. Auf den Schluss des – selbstverständlich nur zu Recherchezwecken – gekauften Conni Buches: „Conni ist wütend“.

Ich hatte es Euch ja angedroht.
Und gestehe ganz verschämt und kleinlaut: Es ist ungefähr unser fünfundzwanzigstes Conni Buch. Wir haben sie fast alle! Wer wäre da nicht irgendwann genervt?
So auch die Allerkleinste, die mir seit fast vier Wochen strikt das Vorlesen ihres neusten Geschenkes einfach verwehrte! Keinen Bock mehr auf Conni-Bücher? Hat sie ja doch was von mir…

Also linste ich halt alleine auf die letzte Seite. Schon mal einen ersten Eindruck gewinnen. Einen Vorgeschmack bekommen und so.
mehr „„Conni ist wütend“: Von aufgebauten Feindbildern, Idealen & Selbstreflektion“