Mutti goes Lasertag: Mama-Sohn-Zeit

Hier stehe ich also, mitten im Halbdunkeln. Meine Haare kleben im Nacken und kleinste Schweiß-Perlchen kullern mir die Stirn herunter. Doch ich muss mich konzentrieren. Darf nicht entdeckt werden und die Tatsache, dass ich unter der Weste echt ordentlich schwitze, ignorieren. Oder ist’s die Aufregung? Das Adrenalin? Das viele Rennen? Und ich flitze echt übertrieben viel!

Später, im zweiten Durchgang arbeite ich an meiner Technik und Strategie, teile mir die „Kräfte“ besser ein. Doch gerade im Moment weiß ich’s einfach noch nicht besser! Aber ich weiß, dass ich wider Erwarten ’nen „Mords“-Spaß habe. So makaber das nun klingen mag, handelt es sich doch hier nicht wirklich um die vorbildlichste und pädagogisch sinnvollste Freizeitbeschäftigung für junge Heranwachsende. Weiterlesen Mutti goes Lasertag: Mama-Sohn-Zeit

Speed-Dating beim Fast-Food-Giganten

Mit mir möchte er gehen. Mit mir alleine und sonst niemanden. Der Große. Und ganz heimlich muss ich ein bisschen vor Freude und Scham lächeln. Ja, ich fühle mich geschmeichelt, dass er ausdrücklich mich als seine Begleitung gewählt hat. Mutter-Sohn Quality Time bei der weltgrößten Fast-Food-Kette, so lautet jetzt, am Mittwoch-Abend, sein Wunsch!

Und ich muss zugeben: Ich mag es nicht! Ich kann eigentlich McDonald’s Essen nicht leiden! Für mich schmeckt das irgendwie alles gleich. Immer dieser typische Nachgeschmack. Ich glaube einfach, es gibt hier nur Schwarz oder Weiß: Entweder man mag es oder eben nicht! So ist es in meinem Fall auch nicht arg verwunderlich, dass ich das letzte Restaurant mit den goldenen Bögen vor mehr als fast einem Jahr betreten habe. Weiterlesen Speed-Dating beim Fast-Food-Giganten

Mutti springt nicht: Operation “Mama-Tag“

Ich hab sie manchmal. Ich nenne sie die „Lieb-hab-Anfälle“. Sie überkommen mich einfach. Meist in einer besonders sentimentalen Phase. Und dann muss ich es allen Menschen, die mir in irgendeiner Weise etwas bedeuten, sagen. Ich muss ihnen sagen, wie lieb ich sie hab. Die meisten halten mich in diesem Moment schlichtweg für verrückt. Ich bin sogar überzeugt davon: Gedanklich rennen die allesamt schreiend davon! Aber es MUSS dann einfach sein!

Meistens steh ich jedoch dann alleine da. Mit meinen überquellenden, berstenden, ungebremst und ungefiltert aus mir herausplatzenden Gefühlen. Was sich ziemlich dämlich anfühlt und im Nachhinein auch ein ganz kleines bisschen peinlich ist 😉

So what! So bin ich! Das muss halt raus! Weiterlesen Mutti springt nicht: Operation “Mama-Tag“