Gestatten: Wir sind die Deppen – Von Corona-Frust und Ängsten

+32

*(Gedanken kurz vor dem Corona Gipfel)

Es wäre vielleicht Paris gewesen.

Als wir letztes Jahr kurz nach unserer Dublin-Städtereise über das nächste Januar-Ziel sinnierten, wünschte der Sohn einmal mit dem Zug in die französische Metropole zu reisen.

Die hessischen Weihnachtsferien waren schon immer lang

Und da wir in Hessen immer unendlich lange Weihnachtsferien haben, sollte nach London und Dublin eben eine neue Tradition entstehen.

Eine Städtetour sollte es stets in der ersten Januar-Woche für uns Fünf geben.

Gegen die Langweile, gegen die graue Tristesse und den für gewöhnlich wenigen Schnee hier in unserem Landkreis.
Als Alternative zu Thermen-Besuchen und Kino-Filmen oder Lasertag und Jumping-Halle – und all‘ die Dinge, die wir uns sonst in der Verzweiflung hätten einfallen lassen, um den Nachwuchs irgendwie zu beschäftigen.

Weil Skiurlaub im Januar nicht so optimal ist, wir aber als Hessen eben auch NIE in den Genuss eines echten Winterurlaubes im Februar kommen durften.

Weil wir DANN lange Ferien haben, wenn der Rest Deutschlands längst wieder die Schulbank drückt.

Und weil diese dritte Ferienwoche in Hessen im Grunde schon immer „weg konnte“.

Nun, ich schreib‘ hier über Probleme „von gestern“!

Denn ein Jahr später muss ich Euch hier wohl nicht sonderlich erwähnen, welche Sorgen und Gedanken uns dieser Tage grämen.

Denn jetzt sitzen wir hier, haben NIX von alledem zuvor erwähnten – und HOFFEN sogar darauf, unsere Kinder NICHT am Montag zurück in die Schule schicken zu müssen.
(Zumindest ist es in meinem Fall so – viele sehen das anders, das ist mir bewusst)

Wir sind gefühlt… more „Gestatten: Wir sind die Deppen – Von Corona-Frust und Ängsten“

+32

Ohne Ziel, Plan und Zeitgefühl! – Unser erstes Januar-Wochenende

+16

Rückblick Silvester 2020

Da stand ich also um Mitternacht und habe noch NIE zuvor auf ein so “leeres“ neues Jahr geblickt.

Ich weiß wirklich überhaupt nicht was kommt und wie sich unser aller Leben in den kommenden Monaten entwickeln wird.

Und ich wage zu behaupten, das weiß niemand!

Dennoch habe ich so unfassbar viele Pläne, euphorische Vorsätze, hoch-gesteckte Ziele und großartige Ankündigungen in den vergangenen Tagen im Netz lesen dürfen – und das alles nur wegen einer sich-wechselnden-Zahl!

Sorry, verstehe ich nicht, ist nicht mein Ding!

Ebenso wenig wie das Feiern des Jahreswechsels an sich.

Und dennoch hatten wir einen schönen Abend gemeinsam mit… more „Ohne Ziel, Plan und Zeitgefühl! – Unser erstes Januar-Wochenende“

+16

Abschied von einem Freund! – 30 tolle Momente aus dem Jahr 2020

+15

Meinen ganz persönlichen Jahresrückblick schrieb ich dieses Jahr ja bereits schon Ende Oktober.

Und wenngleich mich einerseits ein leicht mulmiges Gefühl umgab, bereits da schon von einem guten – und für mich durchaus schönen (!) – Jahr 2020 zu schreiben, so war ich mir sicher:

Egal was noch passiert – bis eben zu jenem Zeitpunkt war das Jahr für mich gar nicht schlecht!

Im Gegenteil!

Und letzten Endes ändert sich ja ohnehin nur eine Zahl!

Leute! Es ist nur eine Zahl!

(Gerne könnt Ihr aber hier noch einmal meinen Jahresrückblick lesen – und wenngleich es sich um einen Kooperations-Beitrag handelt – daher Werbung durch Verlinkung auf einen bezahlten Beitrag etc pp – wer mich kennt, weiß, dass bei mir ein Kooperations-Text NIE einfach nur ein Werbetext ist! 😉 )

Auch habe ich nie viel auf Silvester gegeben! Ehrlich!

Ich finde Silvester doof!! (Warum? Klickt gerne hier!)

Dieses auferlegte „Feiern-müssen“ ist einfach nicht mein Ding!

Das war es nie!

Ich feiere…. more „Abschied von einem Freund! – 30 tolle Momente aus dem Jahr 2020“

+15

Sport nach der Schwangerschaft: „Ich will meinen Körper zurück“ – meine Erfahrungen & Buchrezension

+15

(*Werbung/Rezension) Ich bin derzeit mit meinem Körper zufrieden.
Wohl fühle ich mich darin, denn er ist meiner – seit geraumer Zeit gehört er wieder nur mir.

Um ganz ehrlich zu sein, fühle ich mich dieser Tage sogar sportlicher und fitter denn je.
Und das ist ein schönes Gefühl.
Mit Anfang vierzig.

Ich habe neue Zeit für mich wiedergewonnen.

Zeit zum Schwimmen, Laufen oder auf dem Crosstrainer – und merke, wie ich mir selbst dabei so viel Gutes tue!

Weniger krank bin ich, seitdem ich regelmäßig Sport treibe, die Rückenschmerzen aus der Vergangenheit sind vergessen – ich fühle mich belastbarer und geduldiger im Umgang mit den Kindern und komme mir selbst während MEINER Zeit so nahe!

Ich liebe die Glücksgefühle nach einem monotonen, schweißtreibenden Lauf durch Wälder und Wiesen, die Beine sind definierter – und das alles erfüllt mich durchaus voller Stolz!

Doch erstens ist auch mein ganz persönlich für mich gewähltes Training noch durchaus Ausbau- und verbesserungswürdig (neben dem Cardio-Training vernachlässige ich nämlich sträflich andere Bereiche – doch dazu später!) und zweitens war all‘ dies nicht immer so!

Mein Körper nach den Schwangerschaften

more „Sport nach der Schwangerschaft: „Ich will meinen Körper zurück“ – meine Erfahrungen & Buchrezension“

+15

Statt Wochenende in Bildern – Besinnliche Gedanken nach einem „anderen“ Weihnachtsfest 2020

+11

Ich habe so gut wie keine Fotos vom Samstag, wir verbrachten den gesamten zweiten Weihnachtsfeiertag zu Hause.

Zwei liebe Menschen aus dem engsten Familienkreis besuchten uns, Kinder spielten – und im Grunde rauschte und flog auch dieses Weihnachtsfest genauso schnell an uns vorbei, wie all die anderen zuvor auch.

Nur so viel besinnlicher und gemütlicher!

Und da diese Besinnlichkeit irgendwie noch ein wenig nachhallt und auch heute – am 27. Dezember – noch ein wenig sanft in mir schwingt (Schwingungen Leute! Jetzt spürt sie auch noch Schwingungen! 😉 ), möchte ich hier einfach ein paar Gedanken loswerden, die mich schon seit geraumer Zeit umtreiben.

Faszination Isolation

Gestern Abend erst, als ich auf den Crosstrainer stieg, waren sie abermals sehr präsent.
Jene Überlegungen.

Dann nämlich als… more „Statt Wochenende in Bildern – Besinnliche Gedanken nach einem „anderen“ Weihnachtsfest 2020″

+11

Geschenkte Zeit – unser (nicht ganz so grinchiger) Heiligabend 2020

+20

(Achtung! Der folgende Text könnte für einen garstigen Grinch außergewöhnlich emotionstrunken und schnulzig daher kommen!
Weiß auch nicht warum… 😉 )

Zeit.

Zeit war wohl am diesjährigen Heiligabend das kostbarste und wertvollste Geschenk, welches ich erhalten habe.

Und auch das Wundervollste seit über einem Jahrzehnt.

Und wenngleich die Umstände, welche zu diesem ganz und gar außergewöhnlichen Heiligabend nur zu fünft führten, bekanntermaßen nicht die glücklichsten sind, so möchte ich mich heute dankbar zeigen.

Von Dankbarkeit und so….

Ja ich! The Grinch in Person!!!

Der Weihnachtsmuffel, das Grummel-Monster, der trotzig-motzig aufstampfende Miesepeter, das ewig-garstige und im Strahl-kotzende Rumpelstilzchen.

 

Denn heute, während die Sonne am Vormittag des ersten Weihnachtsfeiertages  in mein Schlafzimmer leuchtet, und Kinder noch im Schlafanzug spielen, bin ich dankbar!
(Und ich meine wirklich KINDER!! Das ist so rührend anzusehen!  Die Schwestern spielen trotz Altersunterschied einträchtig gemeinsam Gummipferd!)

 

Denn ein einziges Mal seit nunmehr 13 Jahren war gestern auch für MICH ein entspannter und besinnlicher Heiligabend!

Ich hatte Zeit.
So viel mehr als sonst.

Und mit eben dieser Zeit kehrte… more „Geschenkte Zeit – unser (nicht ganz so grinchiger) Heiligabend 2020“

+20

„Tagebuchbloggen“ – Wie geht es uns zwei Tage vor Heiligabend?

+12

Dienstag. Es geht uns gut.
Zwei Tage vor Heilig Abend (ich glaube, die korrekte Schreibweise wäre „Heiligabend“ – aber so gefällt es mir nun einmal besser) sind wir eingetaucht in unsere ganz eigene kleine Welt.

Und ein wenig zur Ruhe gekommen!

Schule ist aktuell kein Thema.
Endlich haben wir nunmehr auch offiziell Ferien – und den 11. Januar schiebe ich jetzt einfach mal gedanklich ganz weit weg.
Mit Absicht!

Denn aktuell?

Kann ich mir einen Präsenzunterricht so schnell noch nicht wieder vorstellen!!

Doch sollen derartige Gedanken heute nicht in mein klitze-klitze-kleines Universum eindringen.

Sicher, Nachrichten verfolge ich jeden Tag und wohl fühle ich mich gewiss dabei ganz und gar nicht!

Doch will ich es mir weiterhin zum Ziel machen,… more „„Tagebuchbloggen“ – Wie geht es uns zwei Tage vor Heiligabend?“

+12

Hormone, Schokolade, Wald & Heimatliebe – unser Wochenende in Bildern 19./20.12.

+12

Freitag-Abend

Ich habe ein schweißtreibendes Training auf dem Crosstrainer hinter mir, weil nur DAS in Tagen wie diesen hilft, ablenkt – und einen Hauch von Glücksgefühlen hervorruft.

Und stehe urplötzlich in der Küche und singe!

Das mag nicht sonderlich verwunderlich sein –  in meinem Fall aber schon!

Denn keine 24 Stunden zuvor hüpfte ich gedanklich noch kopfüber und zutiefst frustriert in den kalten (dummerwiese ziemlich flachen 😉 ) Bach – und wollte vom nebligen Trotz-Spaziergang nie, nie mehr wieder nach Hause kehren!
(Es kam leider-Gott-sei-Dank kein Entführer und nahm mich für immer mit) 

Es fühlte sich an, als habe sich die ganze Welt, selbst Mann und Kinder, gegen mich gerichtet!

Und Tränchen rieselten unentwegt. more „Hormone, Schokolade, Wald & Heimatliebe – unser Wochenende in Bildern 19./20.12.“

+12

Gold für die Doku der Österreich Werbung & mein Artikel zu „Mama-Auszeiten“ bei netmoms!

+12

(Werbung durch Verlinkung/Namensnennung – meinen Artikel bei netmoms könnt Ihr weiter unten im Beitrag lesen/anklicken!!!)

Im Februar diesen Jahres waren wir zusammen mit dem wundervollen Team der Österreich Werbung und FORAFILM zum Dreh im schönen Sankt Johann in Salzburg.

Aus einer ganz und gar einzigartigen und wunderbaren Vision wurde wohl eines der schönsten Projekte in diesem sonst so sonderbaren Jahr!

Und ich bin noch heute so unfassbar dankbar dafür, Teil dieser ganz besonderen Reise gewesen zu sein!

Gerade jetzt, wo sich mein kleines Universum… more „Gold für die Doku der Österreich Werbung & mein Artikel zu „Mama-Auszeiten“ bei netmoms!“

+12

Winterschlaf – Wenn Angst lähmt und das Leben (noch immer!) schön ist!

+25

Hibernation. Hibernation wird vorzugsweise im englischen Sprachgebrauch (also bitte „heibernäschän“ lesen) verwendet und bedeutet Winterschlaf.

Ich fand dieses Wort irgendwie witzig und lustig.

Damals, als ich im Rahmen meiner Nachmittagsbetreuung an der Grundschule mit den Dritt- und Viertklässlern spielerisch Englisch übte – und wir uns eben über all‘ die Tiere unterhielten, welche sich im Winter zutiefst verkrümeln und Lebensgeister bis auf ein Minimum herunterfahren.

Stets lachten wir über die Geschichten von „Froggy“, der seinem ersten Weihnachtsfest entgegen fieberte – und ob der Absurdität, denn gerade der kleine herzallerliebste Frosch sollte doch nun tief und fest ruhen!

In seinem Fall sogar in (Schock-)Starre verharren.

Und genau wie einige Kandidaten aus der Tierwelt fühlte auch ich mich heute morgen.

In Schockstarre

Am letzten Schultag (von dem ich inständig hoffe, dass auch heute noch bitte, bitte alles gut geht!) vor dem harten Lockdown.

Lange lag ich… more „Winterschlaf – Wenn Angst lähmt und das Leben (noch immer!) schön ist!“

+25