Die Sache mit der (Kinder-)Ernährung

8+

*Werbung. Ich hatte es schon des öfteren erwähnt:
Ich bin einfach keine „Dinkel-Plätzchen-Mom“.
Zumindest schon einmal gar nicht, geht es um in akribischer Feinarbeit selbst hergestellte, urgesunde Cookies. Ich kann und möchte auch nicht auf diesem Blog mit Kochrezepten prahlen oder gar mit Tricks und altklugen Ratschlägen zum Thema Kinderernährung!
Die Mutti mit der Back-Schürze vorm ofenfrischen Pflaumenkuchen steht mir genauso wenig wie die ernährungsbewusste Ökotrophologin mit dem selbst entworfenen veganen Kinder-Brotaufstrich!

Man sollte also annehmen, mit Themen wie Kochen, Backen oder gar gesunde Kinder-Ernährung hätte ich nicht viel am Hut.  mehr „Die Sache mit der (Kinder-)Ernährung“

Salt up your life: Mutti goes DIY (again!)

0

„Jetzt hört doch endlich auf!“. Gerade noch verkneife ich mir das „Verdammt noch mal!“. Kleine Schweißperlen rinnen mir die Stirn herunter. Das schreib ich übrigens immer genau so, weil’s so schön dramatisch klingt! 😉
Die Luft jedoch ist tatsächlich verflucht drückend und schwül, „sticky“ wie der Kanadier sagen würde. Ja, es liegt etwas in der Luft, es erhitzt unser aller Gemüter und dehnt die mütterlichen Nerven bis zur ultimativen Höchstspannung.

Es lässt meine Kinder sich gegenseitig treten, sticheln, anschreien und fast schon ein klitzekleines bisschen hauen. Weil sie nicht wissen, was sie nun tun sollen. Nach Tagen des Draußen-seins und spritzig-nassen Nachmittagen im Freibad wissen sie nunmehr nicht mehr sich selbst zu beschäftigen. Im eigenen Wohnzimmer.

Meine Kinder sind ins erste schwül-klebrige Sommerloch geplumpst und haben selbst nicht die leiseste Ahnung und Idee mit welchen Mitteln aus diesem wieder herauszuklettern ist. mehr „Salt up your life: Mutti goes DIY (again!)“

Ene-Mene-Muh und der Gewinner bist DU: Mutti backt

0

Ich muss backen. Aus einem triftigen Grund muss ich am nächsten Tag einen hübschen, selbstgemachten Kuchen auf den festlich gedeckten Tisch bringen. Sonst bin ich geliefert. Sonst bin ich keine gute Hausfrau, Ehefrau, Mutter, Tochter und Enkeltochter! Ihr seht: Der selbst aufgebaute Druck ist enorm! 😉
Aber ein Kuchen wenigstens muss selbstgemacht sein! Der Rest darf dann gerne ohne schlechtes Gewissen TK Käsetorte & Co. sein, aber einen (!) muss ich schon stolz präsentieren und „verkaufen“ können! mehr „Ene-Mene-Muh und der Gewinner bist DU: Mutti backt“

Wenn Mutti kocht: von Käsebrezeln, undichten Chefs & Vakuum-Knollen

6+

Vor kurzem war’s auch bei mir mal so weit. Ich wollte auch mal „so etwas“ mitmachen. Mitreden können. Schließlich habe ich mich jahrelang vor sämtlichen Tupper-Abenden der Nation gedrückt. Ich war wirklich noch nie (!) auf einem. Und dann kam sie: Die Einladung zum „Pampered Chef Abend“.

Nun, wer’s nicht kennt: Es geht um Kochen, oder vielmehr backen auf Stein. Ofenzeug und so. Eigentlich keine schlechte Sache. Tja, ich kannte es gewiss nicht. Und, wie ich so bin, schwirrte bei DEM Begriff nur eine Vorstellung seit der Einladungs-Whatsapp in meinem Kopf herum. Ich weiß, die Bedeutung ist eine völlig andere! Aber: Ich kann da doch unmöglich alleine sein?

Jetzt kommt schon! Wer denkt bei dem Begriff „Pampered Chef“ nicht an den früheren Vorgesetzten im „Inkontinenz-Höschen“!? Ich wurde sie jedenfalls nicht  mehr los, diese Phantasie.

Es kann aber natürlich auch daran liegen, dass „I am so not“ die typische Koch- und Backmutti bin! Und da merke ich gerade, bei mir gibt’s ganz schön viele „so not’s“. mehr „Wenn Mutti kocht: von Käsebrezeln, undichten Chefs & Vakuum-Knollen“