Die Halloween-Party steigt zu Hause! Warum’s trotzdem schaurig-geil war – Unser Grusel-Wochenende in Bildern!

14+

Samstag

Vielleicht liegt es daran, dass ich ihn ohnehin noch nie so besonders mochte.
Diesen alljährlichen Halloween-Spaziergang in der Dunkelheit.

Den, wo meine Kinder an irgendwelchen Haustüren klingelten, bewaffnet mit Zauberhüten, Masken (damals noch „die Anderen“) und Jute-Beuteln.
Bereit, fette Beute zu erhaschen.

Das war mir schon immer ein klein wenig unangenehm, um ehrlich zu sein.

Und eine Aktion, die ich nur um der Kinder willen durchzog.

Dunkel eingekleidet und kopflos aufgeregt waren die Kinder stets, was mir gerade in früheren Jahren zudem noch ein leicht flaues Gefühl im Magen verlieh.

Denn ich musste nicht nur verschämt hinter dem nächsten Busch warten und beobachten, wie meine Kinder bei wildfremden Menschen klingelten, sondern auch ziemlich scharfsinnig aufpassen, dass der Nachwuchs in seinem Übereifer in der Dunkelheit nicht von Autos überrollt wurde!

In einigen Jahren selbst schob ich einen übermüdeten und weinenden Säugling neben dem jeweiligen Geschwisterkind durch die Kälte.

Kurzum den „Trick or Treat“-Rundgang fand ich nie besonders geil!

Und auch wenn am heutigen Samstag das Wetter ungewöhnlich mild daher kommt, so freue ich mich schon beim Aufwachen auf ein ganz anderes Halloween.

 

Wir feiern unser ganz eigenes Halloween!

Denn es ist längst nicht so, dass… more „Die Halloween-Party steigt zu Hause! Warum’s trotzdem schaurig-geil war – Unser Grusel-Wochenende in Bildern!“

14+

Mission Couch gescheitert – Wenn der Tag zu wenig Stunden hat

14+

Leute! Es war ruhig hier auf dem Blog. In dieser Woche.
Es ist mir im Übrigen bewusst, dass „Leute!“ möglicherweise nicht die feinste und netteste Art ist, seine Mitmenschen anzusprechen.
Aber es widerstrebt mir, hier „Ihr Lieben“ zu schreiben.
Nicht, weil ich Euch nicht für lieb halte, sondern aus dem ganz banalen Grund, dass es einfach jeder tut.

Jeder beginnt eine Mitteilung oder einen Satz mit „Ihr Lieben,“.
Ich nicht.
Das hat etwas mit trotzigem Gegen-den-Strom-schwimmen zu tun – und weil ein dahergesäuseltes „Ihr Lieben“ meiner Meinung nach einfach nicht zu mir passt. 😉
Und schon gar nicht zu meinem anderen ICH – aber dazu später!

Ich jedenfalls möchte in Wahrheit nämlich auch nicht immer mit „Du/Meine Liebe“ angesprochen werden – oder dies auf allen möglichen Plattformen lesen.
Denn woher wollt Ihr denn wissen, ob ich gerade „eine Liebe“ bin? 

Vielleicht motze und zürne ich ja gerade?
Stampfe mit dem Fuß auf und hüpfe wie ein wild-gewordenes, keifendes Rumpelstilzchen um die eigene Brut?
Und bin in diesem Augenblick bar jeglicher Selbstbeherrschung?

Doch ich schweife ab. 😉

Warum war es hier so ruhig?

more „Mission Couch gescheitert – Wenn der Tag zu wenig Stunden hat“

14+

Last Minute Halloween Deko – Klopapierrolle statt Hosenanzug

7+

Ich bin nicht die geborene Bastel-Tante und schon gar keine ultimative DIY-Bloggerin.
Das wollte ich nie sein.
Und vor allem das sollte (!) ich auch nicht unbedingt sein, so habe ich erst heute in einem Blog Post gelesen.
Denn verbreiten wir alle unsere schönen pastellfarbenen Bastel-Bildchen im Netz – vorzugsweise auf Instagram – dann suggerieren wir der Außenwelt, dass hier noch die heile Welt, das klassische Rollenbild gelebt wird!
Und das sollte Frau ja tunlichst vermeiden – und stattdessen einmal lieber ein paar Office-Bildchen posten.
Und den Papa an die Heißklebe-Pistole setzen.

Um Zeichen zu setzen!

Denn schließlich leben wir ja in einer modernen, gleichberechtigten Welt – und Instagram scheint was das betrifft wohl eher altmodisch daher zu kommen.

Nun, ich habe nichts gegen das klassische Rollen-Modell – und lebe es derzeit auch aus Überzeugung!
Und weil ich bekannterweise in der derzeitigen Situation auch nicht viele andere Möglichkeiten habe.
Ich kann Euch keine Bilder von Heels und Hosenanzug schicken und auch nicht vom stylischen Arbeitsplatz neben der Yucca-Palme!

Denn selbst wenn ich Fotos von anderen Beschäftigungen neben meiner Rolle als Mutter und – oh, ich möchte dieses Wort nicht auf den Bildschirm bringen – „Hausfrau“ posten würde – es wäre definitiv die Klopapier-Rolle im Spiel! 😉

Denn beschäftige ich mich nicht mit meinen Kindern, dann eben mit anderen Heranwachsenden.
Und das auch von Herzen gerne!
Und neuerdings sogar liebend gerne mit Klopapier-Rollen oder Pappe jeglicher Art! more „Last Minute Halloween Deko – Klopapierrolle statt Hosenanzug“

7+

Wenn Hexen basteln: Halloween mit Jako-O

4+

*Werbung. Ich bin eine Knotter-Hexe! Ja, ganz ehrlich! Das bin ich! Ich finde an allem und jedem etwas zu meckern, wenn ich es in der jeweiligen Stimmungslage nur will. Und manchmal kann ich’s auch gar nicht richtig verbergen. Dann bricht die beleidigte Gewitter-Hexe in mir durch und zetert was das Zeug hält. Gerade könnte ich mich über nur ein einziges Thema nahezu leidenschaftlich und ausgiebig auslassen!
Nicht etwa, weil ich’s blöd finde oder gar gerne boykottieren würde.
Denn ganz klammheimlich bin ich jenem Zauber ja selbst ein wenig verfallen.

Ja, auch auf mich übt dieser Tag eine geheime Faszination aus und schürt eine heimliche, verschämte Vorfreude. Schon Wochen vorher. more „Wenn Hexen basteln: Halloween mit Jako-O“

4+

Happy Halloween! Von Schnitzverweigerung, Heulanfällen & erschreckenden Theateraufführungen

1+
Gestatten, der da, der hagere, blasse Typ auf dem Beitragsbild. Da ist „Johnny“. Unser Johnny. Bevorzugter Lebensraum: der gemütliche, knarzende, stets von Spinnweben durchzogene Dachboden. Nur einmal im Jahr verlässt Johnny sein vertrautes Terrain um sich den eisigen Spätoktober-Wind um das empfindliche, nicht vorhandene Näschen wehen zu lassen. Dann trohnt er selbstsicher und zu allen scary-spooky Schandtaten bereit auf der ollen rostigen Laterne vor der Haustüre. 
Nun, dieses Jahr wird der arme knochige Kerl dort alleine sein Dasein fristen müssen. An Halloween. 

more „Happy Halloween! Von Schnitzverweigerung, Heulanfällen & erschreckenden Theateraufführungen“

1+

Legoland 2.0: Von ausstehenden Projekten, Thrillseekern & Qualme-Käsefüßen

1+

Es stand noch aus. Musste dringend noch erledigt werden. Noch dieses Jahr. Und zwar bis Anfang November. Was? Nun, wir Eltern waren es dem Nachwuchs noch schuldig endlich das letzte (und vor allem bereits bezahlte!) Weihnachtsgeschenk einzulösen! Und Zeit und Kinder drängten!

Zum Glück kann ich behaupten, dass der Gatte und ich Meister in Spontan-Entscheidungen sind. War schon immer so. Manchmal furchtbar hektisch und anstrengend. Zumindest für Andere 😉 . Aber meist völlig unbereut. Sind nicht die spontanen, schnellen Entscheidungen meist sogar die geilsten?

Und kaum blinzelte die Sonne noch ein wenig verhalten durch die dicken Oktoberwolken und ließ auf ein hervorragend schönes Herbst-Wochenende blicken, war’s endlich soweit. Der Papa war noch lange nicht von der Dienstreise zu Hause. Uns trennten noch mehrere Stunden Fahrzeit. Nächtliches Nachhause-kommen und eine ziemlich kurze Nacht vorprogrammiert. Da fiel sie. Die nächste Schnapps-Spontan-Entscheidung: 

Willkommen bei Versuch Legoland 2.0!

more „Legoland 2.0: Von ausstehenden Projekten, Thrillseekern & Qualme-Käsefüßen“

1+