Lass‘ krache(l)n!: Mutti verwertet Reste

11+

Ich bin eine Frau der Extreme! In Allem! Gerne auch bestätigt durch den eigenen Gatten und von diesem ohne Zögern unterschrieben! 😉
Und wenn ich koche, dann ebenfalls extrem! Extrem viel!
Ganz ehrlich? Ich habe drei Kinder, könnte aber vermutlich Mittag für Mittag eine ganze Fussball-Mannschaft problemlos versorgen.
Ich kann Euch auch gar nicht genau sagen, woran das liegt.

Die Furcht, der eigene geliebte Nachwuchs könnte zu kurz kommen? Könnte nicht wachsen und gedeihen?
Gedankenlosigkeit? Falsche Kalkulation?
Fakt jedoch ist, es bleibt immer etwas übrig! Sehr viel davon. So kommt es, dass es mich auch nie stört, habe ich spontan ein Kind mehr am Esstisch sitzen. Gerne stelle ich einfach einen weiteren Teller für Spiel-Verabredungen oder ungeplant mit nach Hause gebrachte Klassenkameraden auf den Tisch. Es reicht ja sowieso. 😉

Leider ging es mir in der Vergangenheit jedoch nur allzu oft so, dass ich die Reste einfach vergaß. mehr „Lass‘ krache(l)n!: Mutti verwertet Reste“

Notfall-Essen: Erbsen-Nudeln, die immer gelingen!

9+

Ich bin heute durch den Wind!
Das mag zum Einen am Reisefieber liegen – in wenigen Stunden werden wir hoffentlich mit allen drei Kindern nach London fliegen, hat aber leider auch noch andere Gründe.

Die Kleinste hat seit dem Vormittag Durchfall.
Und wenngleich ich hier nun nicht wieder mit der Ironie des Schicksals kommen möchte oder gar der felsenfesten Behauptung mit Kindern sei ja ohnehin nix zu planen, fällt es mir gerade schwer, stoisch weiter den Koffer zu packen.

Gedanken kreisen und lassen mich, nicht nur wegen des angeschlagenen Kindes, das gesamte Vorhaben nun doch ein klein wenig anzweifeln. mehr „Notfall-Essen: Erbsen-Nudeln, die immer gelingen!“

Die Sache mit der (Kinder-)Ernährung

8+

*Werbung. Ich hatte es schon des öfteren erwähnt:
Ich bin einfach keine „Dinkel-Plätzchen-Mom“.
Zumindest schon einmal gar nicht, geht es um in akribischer Feinarbeit selbst hergestellte, urgesunde Cookies. Ich kann und möchte auch nicht auf diesem Blog mit Kochrezepten prahlen oder gar mit Tricks und altklugen Ratschlägen zum Thema Kinderernährung!
Die Mutti mit der Back-Schürze vorm ofenfrischen Pflaumenkuchen steht mir genauso wenig wie die ernährungsbewusste Ökotrophologin mit dem selbst entworfenen veganen Kinder-Brotaufstrich!

Man sollte also annehmen, mit Themen wie Kochen, Backen oder gar gesunde Kinder-Ernährung hätte ich nicht viel am Hut.  mehr „Die Sache mit der (Kinder-)Ernährung“

A recipe of mine…

6+

Ich sehe mich selbst nicht als die mega Vorbild-Köchin. Habe ich Euch zuvor ja schon hier einmal darüber berichtet. Auch nicht als eine von so vielen preisgekrönten Muttis was besonders gesunde, vollwertige und ausgewogene Ernährung betrifft. Ich glaube nicht, dass ich für meine herausragenden Kochkünste bekannt bin und mein Ideen-Reichtum in puncto Mittagessen lässt teilweise zu wünschen übrig. Zumindest sehe ich dies selbst so. Andere behaupten, ich könne mittlerweile ganz gut und vor allem frisch, abwechslungsreich und nährstoffreich kochen. Es würde sogar schmecken und wäre der Bezeichnung „gesund“ durchaus würdig! Yeah! 

Aber: Ich bin wirklich die Letzte, die glaubt hier irgendwelche Kochrezepte und Tipps in Sachen Nahrungsmittelzubereitung preisgeben zu müssen! Hey! Ich kann ja noch nicht mal Äpfelstückchen ordentlich schneiden! Nix da mit hübschen halbmondförmigen Schiffchen, den Krips akkurat mit dem Messerchen entfernt. ICH schneide Brocken. Meist ganze Quader. Hässlich und lieblos in die Brotdose geflammt. Kein Wunder, dass die alle wieder den Weg von Schule und Kindergarten nach Hause finden.

Und doch geb‘ ich jetzt hier ein Rezept preis! Hah! Mutti wird ihren eigenen Prinzipien untreu! mehr „A recipe of mine…“

Wenn Mutti kocht: von Käsebrezeln, undichten Chefs & Vakuum-Knollen

6+

Vor kurzem war’s auch bei mir mal so weit. Ich wollte auch mal „so etwas“ mitmachen. Mitreden können. Schließlich habe ich mich jahrelang vor sämtlichen Tupper-Abenden der Nation gedrückt. Ich war wirklich noch nie (!) auf einem. Und dann kam sie: Die Einladung zum „Pampered Chef Abend“.

Nun, wer’s nicht kennt: Es geht um Kochen, oder vielmehr backen auf Stein. Ofenzeug und so. Eigentlich keine schlechte Sache. Tja, ich kannte es gewiss nicht. Und, wie ich so bin, schwirrte bei DEM Begriff nur eine Vorstellung seit der Einladungs-Whatsapp in meinem Kopf herum. Ich weiß, die Bedeutung ist eine völlig andere! Aber: Ich kann da doch unmöglich alleine sein?

Jetzt kommt schon! Wer denkt bei dem Begriff „Pampered Chef“ nicht an den früheren Vorgesetzten im „Inkontinenz-Höschen“!? Ich wurde sie jedenfalls nicht  mehr los, diese Phantasie.

Es kann aber natürlich auch daran liegen, dass „I am so not“ die typische Koch- und Backmutti bin! Und da merke ich gerade, bei mir gibt’s ganz schön viele „so not’s“. mehr „Wenn Mutti kocht: von Käsebrezeln, undichten Chefs & Vakuum-Knollen“