Überspringen zu Hauptinhalt

Batterie leer: 20 Dinge, die zeigen wie erschöpft Mutti gerade wirklich ist

Es gibt Tage, da fühle ich mich echt überfordert. Hab das Gefühl, mir zuviel zuzumuten, schlafe definitiv zu wenig, übernehme mich mit meinem Alles-Schaffens-Wahn und bin gestresst. Extrem gestresst. So wie vermutlich ein Großteil aller Mehrfach-Mütter. Doch Stop! Hah! Jetzt erwartet Ihr wieder einen zutiefst traurigen, in Selbstmitleid-zerfließenden Text mit [weiterlesen…]

24. November 2017

Wenn das Ticken verklingt, vom Loslassen, neuen Reisen & Babies, die nicht mehr kommen werden

Ich habe immer zu meinem Mann gesagt, wenn NOCH ein Kind, dann spätestens mit vierzig. Denn ich möchte nicht die alte, faltige, grauhaarige Muddi in der Rückbildungsgymnastik sein. Ich weiß, dass es Haarfärbemittel gibt, aber so klingt`s dramatischer ;) Aber ich möchte eben nicht diejenige sein, die von den jungen [weiterlesen…]

3. November 2017

Wenn ICH ein Klon wär: Von “Mutti’s” Wunsch sich zu vervielfältigen

Der Alltag hat uns wieder. Erneut. Und ebenfalls sind sie damit wieder präsent. Lassen sich nicht wegscheuchen und aus meinem verknoteten Hirn rausekeln. Die Alltagssorgen. Die verworrenen Gedanken, die sich in der Endlosschleife nicht nur drehen, sondern regelrecht überschlagen.  So wie vorgestern. Kein Wunder, dass das in diesem Moment nix [weiterlesen…]

27. Oktober 2017

Wenn der große Bruder verreist: von Babies die plötzlich groß werden

Es ist mal wieder soweit. Heultage. Bei der Mutti. Würde nicht die Sonne aus Leibeskräften vom tiefblauen Himmel strahlen und damit Mitte Oktober den vergangenen August vor Neid und Scham erblassen lassen. Doch so fällt`s auch einer hormondurchfluteten Mami schwer alles grau in grau zu sehen. Dabei hätte ich jetzt [weiterlesen…]

16. Oktober 2017

Vom schlechten Mutter Gewissen, furchtbar miesen Tages-Anfängen und unnützen”Wenn-erstmal-Gedanken”

Ich sitze zu Hause am Esstisch. Gefühlt kurz davor Rotz und Wasser zu heulen. Unfähig auch nur einen Schluck Kaffee zu trinken oder geschweige denn ins "tränendurchweichte" Brötchen zu beißen. Ja, wieder Übertreibung! Aber ernstes Thema. Wie gelähmt sitze ich da, fühle mich leer und verzweifelt. Geplagt vom schlechten Gewissen [weiterlesen…]

14. September 2017

Du bist, was Du trägst. Wie Muttis tägliche Kleiderwahl den Gemütszustand beeinflusst – und umgekehrt

Ich habe heute ein Jeanskleid an. Eigentlich keine besonders außergewöhnliche Anmerkung und Tatsache. Nur, ich trage sonst NIE Jeanskleider. Und lachend steht mein Mann neben mir. Er lacht deshalb so lautstark weil er mich sofort durchschaut hat, weil er mich nach fast 18 Jahren in und auswendig kennt. Und anhand [weiterlesen…]

12. September 2017
An den Anfang scrollen