Kostbare Geschenke & treue Haushalts-Helfer – Corona-Tagebuch – Tag 9

10+

„Mamaaaa! Das Klo raucht!“

Erschrockenen Blickes rauscht mein Sohn von der Gäste-Toilette in die Küche – und mir rutscht das Herz tief in die Hose.
Adrenalin durchfährt den ganzen Körper und lässt augenblicklich meine Hände zittern!

„Ich sprenge die Rohre in die Luft!!!“

durchfährt es mich gedanklich als Erstes.

Nun, ich muss an dieser Stelle peinlicher-weise zugeben, ich habe keine Ahnung wo welche Rohre wie im Haus verlaufen und wie diese miteinander verbunden sind.
Ist schon ein bisschen her, der Hausbau – und zudem ein Thema fern meines ganz eigenen Interessenbereiches.

Wohl aber weiß ich, dass ich ausgerechnet Minuten zuvor den neuen Rohr-Reiniger in die Dusche geschüttet habe.

Haare soll er auflösen und bis zu acht Stunden einwirken.
Eigentlich über Nacht, doch schickte ich kurzerhand die Duschkabine einfach ein wenig früher in den Schlaf! 😉

Bei solchen Aktionen ist mir ohnehin schon immer ein wenig mulmig zumute.

Somit beginne ich auf meine ganz eigene Art und Weise zu kombinieren:
Es MUSS eine chemische Reaktion sein, wenn der Sohn vom qualmenden Klo berichtet!

„Ich-habe-alles-kaputt-gemacht!!!“

so ein weiterer Gedanke. mehr „Kostbare Geschenke & treue Haushalts-Helfer – Corona-Tagebuch – Tag 9“

Die Welt ändert sich und ich mich mit – Unser Wochenende in Bildern – Corona-Tagebuch – Tag 6 & 7

14+

Ich muss nicht zur Super-Mom mutieren, während der nächsten Zeit.
Wenngleich ich hier viel vom Neubeginn und Chancen schreibe (und das alles noch immer so sehe!), stellen die nächsten Wochen – oder gar Monate – für mich keine Challenge dar!

Herausforderung ist diese ungewisse Zeit schon genug, da müssen wir Mamas uns nicht nun auch noch selbst den Druck machen – und ausgerechnet jetzt das Beste an Mutter-Qualitäten aus uns hervor kramen.

Nur, weil wir jetzt daheim sind und (trotz Homeoffice und Homeschooling) bedingt durch die Tatsache, nicht mehr durch die Weltgeschichte zu tingeln, mehr Zeit haben.

Doch ich will ganz offen und ehrlich sein:

Ich genieße das enge Zusammensein und diese extra Zeit mit den Kindern (noch) sehr!

Ich wollte immer Mama sein und JA, ich lasse mir jeden Tag wenigstens ein Highlight einfallen, um die Kinder zumindest ein klitzekleines bisschen von Tablet & Co. fernzuhalten.
(Mal gelingt mir das dann mehr, mal aber auch weniger – siehe ganz unten! 😉 )

Denn jetzt ist ganz sicher auch nicht die Zeit, die Sache mit dem Medienkonsum neu aufzurollen und zu überdenken – vertagen wir dies lieber.

Wir befinden uns gerade einmal bei Tag 6 und haben bereits… mehr „Die Welt ändert sich und ich mich mit – Unser Wochenende in Bildern – Corona-Tagebuch – Tag 6 & 7“

Eigentlich sind wir ok – Corona-Tagebuch – Tag 2

20+

Er fiel heute nicht besonders auf.
Dieser Virus, welcher die Welt in Atem hält und sich ein wenig langsamer drehen lässt.

Heute gelang es uns tatsächlich, in unserem ganz eigenen kleinen Universum zu verweilen – und von negativen Schlagzeilen ein klein wenig Abstand zu nehmen.
Auch das ist wichtig, denn ich möchte nicht mehr stündlich auf’s Handy starren und nahezu gelähmt und getrübter Stimmung in der Ecke hocken.

Ein ganzer Tag zu Hause bietet genügend Gelegenheiten, wichtigste Neuigkeiten mitzubekommen.
Und konzentriert man sich auf die Dinge, die nun einmal ohnehin täglich im Haus anfallen, dann fühlt sich das Leben fast ganz normal an.

Ja, abschließend kann ich behaupten es war ok heute.
Wir waren ok!

Und viele kleine Ereignisse sogar richtig schön! mehr „Eigentlich sind wir ok – Corona-Tagebuch – Tag 2“

Der Frühling ist da! Oder warum Mütter zu nix kommen ;)

18+

Samstag-Nachmittag, 15.30 Uhr. Nach einem viel zu späten Mittagessen.

Sorgfältig kratze ich die von der Kleinsten akribisch aussortierten Reste des Flammkuchens (in diesem Fall Speck und sämtliche auffindbaren Zwiebeln) in den Bio-Mülleimer, als es eben selbiger endlich dämmert!

Nix ahnend und in einer naiven Gutgläubigkeit befindlich lächele ich nun triumphierend vor mich hin!
Es ist der Kleinsten endlich aufgefallen, dass der Frühling da ist – und sei es nur für ein kurzes Gastspiel!

Sonnenstrahlen scheinen durch die trüben und von kleinen Kinderhänden verschmierten Fenster und lassen Staubkörnchen in der Luft tanzen!
Sonnenstrahlen! Wie herrlich!

Die Sonnenstrahlen jedenfalls, welche mein Kind jedoch in den Stunden zuvor vehement ignorierte und stattdessen höchst konzentriert Model-Skizzen mittels Buntstift und Stickern verzierte. Nur in meinem Beisein versteht sich! 😉

Die Sonnenstrahlen, die ihr auch in dem Moment egal waren, als sie mich (!) nötigte, auf allen vieren im engen Kinderzimmer
(zur Erinnerung: Es war einmal als kleines Büro angedacht) herumzurutschen.
Und dabei Playmobil-Feen wild gewordene Einhörner und Phönixe einfangen zu lassen.

Die Sonnenstrahlen, welche ich wiederum ob der ganzen „Wochenende-der-Frühling-ist-endlich-da-wir-weihen-alle-fröhlich-summend-den-Garten-ein“ Posts auf Instagram nur schwerlich ignorieren konnte!

Endlich also wollte auch mein Kind draußen spielen!

mehr „Der Frühling ist da! Oder warum Mütter zu nix kommen ;)“

Under Attack: Heuschnupfen

2+

Es ist jedes einzelne verdammte Jahr das Gleiche! Ich freu mich wie Bolle auf den Frühling, überrede mit Engelszungen die schläde Holle doch endlich mit dem Väterchen Frost zu brechen und sich schleunigst mit dem dahergelaufenen Softie, welcher sich da Frühling nennt, zu versöhnen und stelle kurze Zeit später fest:
Ich bin im Arsch! So was von!

Es überfällt mich! Jedes einzelne Mal! Jahr für Jahr von Hochsommer bis April erfolgreich verdrängt (nach mir die Sintflut!) holt er mich doch wieder ein.
Der denkbar größte Mist, der einem zur allerschönsten Blüte- und Brunft-Zeit widerfahren kann!: F……, besch…… Heuschnupfen! mehr „Under Attack: Heuschnupfen“

40 Minuten ein Egoist sein: Wenn Laufen glücklich macht

6+

Ich muss jetzt mal egoistisch sein. Am frühen Mittwoch-Morgen muss ich jetzt auch mal kurzzeitig zu allen Pflichtgedanken, allen To-Dos der restlichen Woche “Nein!“ sagen. Das entscheide ich gerade hier und jetzt.

Wir Mütter schreiben so viel von Selbstfürsorge und Selbstachtung aber nehmen uns nie die Zeit für uns, für das was uns ganz alleine glücklich macht. Weil immer andere Dinge wichtig sind. Versprechen, Verpflichtungen, Aufgaben, vom eigenen Gewissen auferlegte Notwendigkeiten. Jetzt reicht’s mir! Hier und jetzt, in diesem Moment als mir die Frühjahrssonne, die aber vielmehr eine frostige Heuchlerin ist, direkt auf die Nasenspitze scheint und ganz scheinheilig winzig kleine funkelnde Eiskristalle in den Schnee zaubert. Jetzt hat sie mich! Die Sonne! Jetzt denke ich mal an mich! mehr „40 Minuten ein Egoist sein: Wenn Laufen glücklich macht“

Wenn die Holle mit dem Frost

4+

Also ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher: Frau Holle heißt nicht umsonst FRAU Holle! Die geht mir nämlich gewaltig auf den Senkel mit ihren Launen und der typisch weiblichen, wechselhaften Gemütslage! Soll sie sich doch endlich mal zwischen den zwei Kerlen, die sie nun offensichtlich umzingeln und mit ihr liebäugeln, entscheiden! Denn einer von beiden tut ihr und vor allem uns (!) nicht mehr gut! Zeit, dass mal jemand der ollen Holle die Meinung geigt, findet Ihr nicht auch? mehr „Wenn die Holle mit dem Frost“